Grundqualifikation für Lkw-Berufskraftfahrer

Jeder Kraftfahrer, der ein Kraftfahrzeug der Klasse C1, C1E, C, CE, D1, D1E, D und DE im beruflichen Einsatz zur Beförderung von Personen oder Gütern führt, muss eine Grundqualifikation besitzen. Ausnahmen hierzu werden im §1 Abs. 2 Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz (BKrFQG) aufgeführt.

Im weiteren wird nur die Grundqualifikation für die Lkw-Klassen C1, C1E, C und CE erläutert.

Wer diese Fahrerlaubnis bereits vor dem 10. September 2009 erstmalig erworben hat besitzt bereits die Grundqualifikation und muss jetzt lediglich alle 5 Jahre die Weiterbildung nachweisen.

Die Grundqualifikation kann erworben werden durch:

1. Prüfung bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer (IHK) - §4 Abs.1 Nr.1 BKrFQG

Diese Prüfung umfasst eine theoretische Prüfung Dauer 240 Minuten und eine praktische Prüfung Dauer 210 Minuten.
Eine Fahrerlaubnis sowie eine Teilnahme an einem Vorbereitungsunterricht ist nicht erforderlich.
Diese Variante kann ich nicht empfehlen!

2. beschleunigte Grundqualifikation - §4 Abs.2 BKrFQG

Die Teilnahme am Unterricht in einer anerkannten Ausbildungsstätte und erfolgreiche Ablegung einer theoretischen Prüfung bei der zuständigen IHK ist erforderlich.
Die theoretische Prüfung besteht aus einer schriftlichen Prüfung Dauer 90 Minuten.
Eine praktische Prüfung und eine Fahrerlaubnis ist nicht erforderlich. Die Fahrerlaubnis kann nach bestandener Prüfung in der Ausbildungsstätte erworben werden.
Die Dauer des Unterrichts beträgt insgesamt 140 Stunden á 60 Minuten. Im Verlauf des Unterrichts müssen mindestens 10 Stunden ein Kraftfahrzeug der entsprechenden Klasse geführt werden.
Diese Variante kann ich empfehlen!

3. spezifische Berufsausbildung - §4 Abs.1 Nr.2 BKrFQG

Durch den Abschluss einer Berufsausbildung zum Berufskraftfahrer/zur Berufskraftfahrerin oder einem staatlich anerkannten Ausbildungsberuf, in dem vergleichbare Fertigkeiten und Kenntnisse vermittelt werden kann ebenfalls die Grundqualifikation erworben werden.
Wer es noch genauer wissen möchte, kann sich beim Bundesamt für Güterverkehr (BAG) informieren.